Concha Piquer - Me Da Miedo De La Luna. (German translation)

Spanish

Me Da Miedo De La Luna.

La niña del Albaicín
era una rosa de oro,
morena de trigo limpio,
color de almendra los ojos,
color de almendra los ojos.
La niña del Albaicín
vivía en su carmen moro,
encerrada entre cancelas,
con llaves y con cerrojos.
Cuando llegaba la noche
llegaba también su novio,
que junto a la celosía,
cantaba siempre celoso:
 
Tengo miedo, mucho miedo,
me da miedo de la luna.
Échate un velo a la cara,
cubre tu piel de aceituna;
y apaga tus verdes ojos,
que son toda mi fortuna,
porque tengo mucho miedo,
mucho miedo de la luna.
 
La niña del Albaicín,
subió una tarde a la Alhambra,
y allí le cogió la noche,
llena de luna y de albahaca,
llena de luna y de albahaca.
Quiso subir y no pudo,
la luna le dió en la cara,
y un galán besó su boca,
entre arrayanes y dalias.
La niña del Albaicín,
huyó con él de Granada;
su novio la llora, llora,
la llora junto a la Alhambra.
 
Tengo miedo, mucho miedo,
me da miedo de la luna.
Se enamoró de tu cara
y de tu piel de aceituna;
se enamoró de tus ojos
y me robó mi fortuna,
y por eso tengo miedo
de acordarme de la luna.
 
Submitted by Lobolyrix on Sat, 23/12/2017 - 17:21
Align paragraphs
German translation

Ich habe Angst vor dem Mond

Das Mädchen vom Albaicín
War eine Rose aus Gold,
Dunkelhaarig, unbescholten,
Mandelfarben die Augen,
Mandelfarben die Augen.
Das Mädchen vom Albaicín
Lebte in einem maurischen Landhaus,
Eingeschlossen hinter Gittern
Mit Schlössern und mit Riegeln.
Wann immer herbeikam die Nacht,
Kam auch ihr Verlobter,
Der in der Nähe des Gitters
Mit Eifer zu singen pflegte:
 
Ich habe Angst, ich habe Angst,
Ich habe Angst vor dem Mond.
Zieh Dir einen Schleier vor das Gesicht,
Bedecke Deine Olivenhaut;
Und lösche das Licht Deiner grünen Augen,
Denn sie sind mein ganzes Glück,
Denn ich habe große Angst,
Große Angst vor dem Mond.
 
Das Mädchen vom Albaicín
Stieg eines Abends hinauf zur Alhambra,
Und dort überkam sie die Nacht
Voll Mondschein und Basilikumduft,
Voll Mondschein und Basilikumduft.
Sie wollte nach Hause und konnte nicht,
Der Mond schien ihr direkt ins Gesicht,
Und ein Liebhaber küsste ihren Mund
Unter Myrten und Georginen.
Das Mädchen vom Albaicín
Lief fort mit ihm aus Granada.
Ihr Verlobter beweint sie und weint,
Er beweint sie bei der Alhambra:
 
Ich habe Angst, ich habe Angst,
Ich habe Angst vor dem Mond.
Er verliebte sich in Dein Gesicht
Und in Deine Olivenhaut;
Er verliebte sich in Deine Augen
Und raubte mir mein Glück.
Und deshalb habe ich Angst,
Mich an den Mond zu erinnern.
 
Submitted by Lobolyrix on Sat, 23/12/2017 - 17:32
Comments